Montag, 26. Oktober 2015

Neues von kaidso onlinekurse: Shirt Maritim und Shirtkleid Segue



Seit ein paar Wochen gehöre ich zum Stammteam von Svenja und ihrem Label kaidso onlinekurse.  Es macht Spaß, mit vielen anderen engagierten Näherinnen an einem Thema zu tüfteln, zu nähen und schließlich die unterschiedlichen Ergebnisse zu bestaunen. Davon gab es in den letzten Tagen eine Menge zu sehen. Denn bei Svenja war die letzten Wochen mächtig was los: Eine ganze Reihe von Videokursen wurde von uns Stammis und vielen anderen hilfreichen Geistern auf Herz und Nieren geprüft. Mit dabei war unter anderem noch einmal mein Lieblingsschnitt des Shirtkleides Segue, den ich euch schon einmal hier vorgestellt habe.

Svenja ermuntert uns (und ihre KursteilnehmerInnen) immer wieder, nicht an den Schnitten wie am Evangelium festzuhalten, sondern selbst mit ihnen zu spielen und zu experimentieren. Das habe ich bei diesem Probenähen ausgiebig getan und zwei schöne Segues für meinen Kleiderschrank gezaubert.

Die Verwandschaft mit meiner rot-blauen "Supermama-Segue" oben kann meine "wilde" Segue links nicht verleugnen: Der große Kuschelkragen im Leoprint und die geraden Ärmel legen davon Zeugnis ab. Da ich mit meinen Maßen zu den X-Elfen gehöre, stellt mich die Konstruktion direkt auf dem Stoff manchmal vor ein kleines Problem. Die meisten Sweatstoffe liegen 140 cm breit - aber wenn ich ein Hüftmaß von 137 cm habe, kann ich die Standardkonstruktion von Svenja leider nicht 1:1 auf mich übertragen. Daher ist für mich Tüfteln angesagt. Die notwendige Bequemlichkeitsweite, die das Longshirt an dieser Stelle benötig, habe ich über den Einsatz von zwei Keilen aus dem Leostoff an den Seiten erreicht. So fällt das Longshirt locker über die Hüften und überspielt auch leicht meinen Bauchansatz. Auf den Bund am Saum habe ich verzichtet, da das Shirt durch den Loeprint auffallend genug ist. Verwendet habe ich hier einen schwarzen Sommersweat aus Baumwolle, der Leoprint ist ein Fundstück aus einem Stofftauschpaket und vermutlich Viskose. Übrigens: Auch die Hose, die ich auf diesem Bild hier trage, entstand nach einem Kurs von Svenja - mehr zu ihr gibt es demnächst hier zu lesen.




















Komplett von der Vorlage gelöst habe ich mich mit meiner Newspaper-Segue. Sie entstand nicht wie die beiden anderen aus Sweat oder Jersey, sondern aus einem Jeansstoff mit 6 Prozent Elasthan-Anteil. Svenja entwickelt ihre Kurse kontinuierlich weiter. Da ich nicht die einzige Nähfee im Übergrößenbereich bin, tüftelt Svenja darüber hinaus an Möglichkeiten, ihre Schnitte an die Besonderheiten der XXL-Figuren anzupassen. Zwar erlaubt die Konstruktion nach den eigenen Körpermaßen schon eine ziemlich gute Annäherung an die perfekte Passform, aber manchmal braucht es darüber hinaus ein paar Tricks und Kniffe, um die Kleidungsstücke noch besser an die eigene Figur anzupassen. Ich bin ein Freund von Abnähern: Sie sorgen dafür, dass auch ein kleiner Kugelfisch wie ich eine annähernd vorzeigbare Figur erhält. Gerade bei Übergrößen sind Abnäher in meinen Augen unverzichtbar. Daher hat es mich sehr gefreut, dass Svenja für die Segue einen ersten Entwurf eines Tutorial für Brustabnäher konzipiert hat, den sie im Stammteam vorgestellt hat. Ich habe mir das Video angesehen und bin begeistert: So einfach habe ich noch nie Abnäher an einem Oberteil gesetzt - und die sitzen exakt da, wo sie hingehören. Die Abnäher sind leider im Moment noch nicht verfügbar, werden aber schon in Kürze mit einigen Zusatzkursen für X-Elfen das Angebot von Svenja ergänzen.

Das Oberteil meiner Segue hier wurde mit einem Beleg verstürzt. Auf einen Blickfang wie den Tunnelzug im Originalschnitt wollte ich trotzdem nicht verzichten: Hier entschied ich mich für eine Applikation aus einen Patchworkstoff mit Zeitungsprint. Bis vor wenigen Wochen drehte sich mein Alltag rund um die Zeitung. Als rasende Reporterin war ich ständig unterwegs auf der Suche nach der nächsten Geschichte. Diese Applikationen sind ein kleiner Gruß an eine Zeit, die mir sehr viel gegeben hat und die ich auf keinen Fall missen möchte. Auch wenn ich jetzt zu neuen Ufern aufgebrochen bin.

Neben dem Shirtkleid Segue hat Svenja im Augenblick noch einen weiteren Schnitt bzw. Kurs für Oberteile im Angebot: Ihr Shirt Maritim ist eigentlich ein lässig sitzendes Shirt für schöne Sommertage. Mit ein paar Anpassungen macht es aber auch Spaß im Herbst und im Winter. Bei den anderen Probenäherinnen und natürlich im Showroom auf Svenjas Seite gab es ein paar gelungene Lösungen für Ärmel zu sehen. Ich habe mich entschieden, das Shirt Maritim für meine Maus als Herbst-/Winteredition umzubauen. Ich habe dazu einfach die Ärmel verlängert. Außerdem habe ich etwas mehr Weite genommen und statt Jersey oder Sweat einen eisblauen Fleece gewählt. Da meine Maus wie vermutlich alle Mädchen im Kindergartenalter ein absoluter Eiskönigin-Fan ist, habe ich das Shirt zusätzlich mit einem Zierstich im Schneeflocken-Look aufgepeppt. Von Segue inspiriert, hat der Pulli darüber hinaus statt der einfachen Kante mit einer Streifeneinfassung einen breiteren Kuschelkragen erhalten. Entstanden ist ein wunderschöner Kuschelpulli, der jetzt auf seinen ersten Einsatz wartet - vielleicht schon beim Herbstspaziergang heute nachmittag....

Das war es für heute - Euer Huhn mit Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen