Dienstag, 28. April 2015

Cottage Mama Fieber

Ich stöber unheimlich gerne in den Tiefen des WWW. Vor allem auf amerikanischen Seiten gibt es so viele Inspirationen. Da ich viel für meine Maus nähe, was abseits der üblichen beliebten Schnitte hier ist, schaue ich gerade bei Kindersachen genauer hin.

Irgendwann bin ich über Lindsay Wilkes und ihren Blog Cottage Mama gestolpert. Das "Party Dress" war der Einstieg in Lindsays Nähwelt. Mein erstes Werk bestand aus einem hellblau-weiß kariertem Stoff mit Lochstickerei:






Bald schon fing ich damit an, mit dem Schnitt zu experimentieren. Mein nächstes Party Dress erhielt einen sogenannten Bananenrock. Pate standen diese großen, rot-weiß geringelten Lutscher, die es auf der Kirmes gibt:


Aber auch in einem anderen Stoff ganz klassisch nach der Anleitung macht das Party Dress eine gute Figur:


Einige Zeit später zog Lindsays Buch "Sew Classic Clothes für Girls" bei mir ein und die ersten Projekte daraus ließen nicht lange auf sich warten:Als erstes wagte ich mich an ein "A-Line-Round-Neck" und eine "Ruffled Capri":


Hier hatte ich gleich mehrere Dinge kombiniert und eine alte Tunika und eine ausrangierte Jeans von mir in neue Sachen für meine Maus verändert.

Im Herbst 2014 hatte Lindsay einen Wettbewerb ausgeschrieben: Hierfür nahm ich mit den "Janey Jumper" vor und nähte eine klassische Kombi in grau und blau mit einer handgesmokten Zierleiste.



Der Wettbewerb war eine faszinierende Erfahrung. Ich war wirklich sehr beeindruckt, welche tollen kreativen Ideen die Teilnehmerinnen aus der ganzen Welt umsetzten. Das Siegerkleid war auch einer meiner Favoriten.


Lange bin ich um den nächsten Schnitt herumgeschlichen. Doch zu Weihnachten MUSSTE es mein persönlicher Lieblingsschnitt von Lindsay sein: Das Georgia Vintage Dress.




Und weil es so schön war, gab es den wenige Wochen später noch einmal in der Karnevalsedition als "Eisfee":







Inzwischen ist noch eine Variante des Georgia Vintage Dress entstanden: Dieses Mal im klassischen 1950er Look und Tellerrock. Das Stöbern in Schränken udn Schubladen förderte für dieses Kleid einen ganz besonderen Schatz hervor: Der herzförmige Knopf am Kragen gehörte in den 1950er Jahren zu einer Kleiderkombi, die meine Mutter von ihrer Oma genäht und gestrickt bekam.





Ich mag Lindsays Schnitte wirklich sehr gerne und habe auch schon den Kopf voller Ideen für die nächsten Projekte danach. Falls jemand weiß, wo es Zeit in handlichen Einheiten zu kaufen gibt, freue ich mich über einen Hinweis.


Bis bald - Euer Huhn mit Blog :-)