Montag, 22. September 2014

Los gehts....

Nun bin ich also auch unter die Blogger gegangen. Hier möchte ich meine kreativen Projekte vorstellen, den ein oder anderen Gedanken festhalten oder aus meinem turbulenten Alltag zwischen Familie, Job und dem ganzen Rest berichten.

Auf ins unentdeckte Land - die Zukunft....

Alles Glibber, oder was?

Wer kennt das Problem als Eltern nicht: Offensichtlich ist der Nachwuchs fest davon überzeugt, dass Seife schädlich für zarte Kinderhaut ist. Aber matschen mit irgendwelchem Zeug geht immer. Nun geht es allerdings ziemlich ins Geld, wenn ständig Mal-, Knet- und sonstige Funseifen angeschafft werden. Dabei ist es gar nicht so schwer, Duschglibber selbst zu machen.

Für eine Portion Duschglibber werden benötigt:



1 Flasche Duschgel (250 ml Inhalt)
4 Blatt Gelatine
eventuell Kokosöl
Wasser

Da meine Maus sich für ein quietschig rosafarbenes Duschgel entschieden hat, habe ich rote Gelatine verwendet, um noch mehr "Prinzessinnengefühl" zu bieten. Die Gelatine ist hier auf dem Bild schon ein wenig eingeweicht.

Und so wird es gemacht:
Die Gelatine etwa 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

In der Zwischenzeit ein Wasserbad vorbereiten: Dazu einfach einen größeren Topf mit etwas Wasser füllen und eine Schüssel oder einen kleinen Topf hineinstellen oder hängen.

Die Gelatine ein wenig ausdrücken und mit etwa 100 ml Wasser in den kleinen Topf geben. Nun das Wasserbad langsam erwärmen und die Gelatine unter Rühren im Wasser auflösen.


Sobald die Gelatine aufgelöst ist, nach Belieben einen guten Teelöffel Kokosöl vorsichtig unterrühren. Die Masse ist jetzt flüssig und lauwarm.

Als letztes unter ständigem Rühren das Duschgel zufügen. Sobald sich die Flüssigkeiten gemischt haben, die fertige Masse zum auskühlen in ein anderes Gefäß umfüllen und fest werden lassen.

Als letztes mit einem Löffel in Kinderhände-taugliche Behälter geben und hoffen, dass damit der Streit übers Händewaschen mit oder ohne Seife endet.

Viel Spaß mit dem Duschglibber!

Euer Huhn mit Blog :-)